Das Pekip® Konzept

 

 

Das Prager-Eltern-Kind-Programm ist ein Konzept für die Gruppenarbeit mit Eltern und ihren Kindern. 

 

Es beginnt bereits ab der 6.-8. Lebenswoche des Babys und beinhaltet eine Entwicklungsunterstützung für das gesamte erste Lebensjahr.

 

An den wöchentlichen Treffen nehmen 6-8 Erwachsene mit ihren möglichst gleichaltrigen Babys teil. 

Während dieser Zeit ist der Raum angenehm warm und die Babys nackt. So können sie sich freier und besser bewegen.

 

Die PEKIP®-Anregungen werden von einer zertifizierten Gruppenleiterin durchgeführt und haben eine Dauer von jeweils 90 Minuten.

 

In der wertorientierten Grundhaltung der PEKIP®-Gruppenarbeit wird die

UN-Kinderrechtskonvention geachtet.

 

Die Ziele des Pekip® sind:

 

Die Beziehung zwischen dem Baby und seinen Eltern zu stärken und zu vertiefen.

 

 

 

Das Baby in seiner momentanen Situation und seiner Entwicklung wahrzunehmen, zu begleiten und zu fördern.

 

 

 

Dem Baby Kontakt zu gleichaltrigen ermöglichen.

 

 

 

 

Die Eltern in ihrer Situation zu begleiten und den Erfahrungsaustausch sowie den Kontakt der Eltern untereinander zu fördern.